Behandlung der Akne

Akne Behandlungen

Die Akne ist die häufigste Hauterkrankung. Sie beginnt meist in der Pubertät und heilt im Allgemeinen mit dem Ende der Pubertät aus. Manchmal kann die Erkrankung jedoch auch darüber hinaus andauern. Die Akne ist gekennzeichnet durch entzündliche Knötchen, Pusteln (Eiterknötchen), Komedonen (Mitesser).

Bei schweren, unbehandelten Verläufen können auch Narben entstehen. Darum ist es so wichtig die Akne frühzeitig zu behandeln.

Der Verlauf der Akne hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hierzu zählen neben hormonellen Fehlregulationen auch äußere Einflüsse wie Stress, falsche Ernährung oder eine falsche Hautpflege.
Es gibt verschiedene Erscheinungsformen der Akne. Jede Akneform erfordert eine individuelle Behandlung. Diese erstreckt sich meist über einen längeren Zeitraum.

Mehr über die Akne erfahren

Wie kann die Akne behandelt werden?

Für die Therapie der Akne kommen verschiedene äußerliche und auch innerliche Behandlungsmöglichkeiten in Betracht, die Ihre Ärztin Ihnen verordnen kann. Zur Optimierung des Behandlungserfolges können diese gezielt mit verschiedenen medizinischen Kosmetikbehandlungen wie der Ausreinigung, einer Blaulicht-Therapie oder speziellen Peelings kombiniert und durch eine optimale Hautpflege unterstützt werden. Das für Sie ideale Behandlungskonzept wird Ihre Ärztin mit Ihnen individuell planen.

Wie erfolgt die medizinische Kosmetikbehandlung?

Nach einer gründlichen Reinigung der Haut erfolgt je nach Hautzustand zunächst ein Peeling. Anschließend wird die Haut bedampft und dann ausgereinigt. Bei der Ausreinigung werden die Unreinheiten sanft entfernt.
Nach einer hautberuhigenden Behandlung durch eine Kältepackung oder ein Thermalwasserspray wird eine fettfreie Abschlusspflege aufgetragen.

Die Behandlungsintervalle sollten in der Regel am Anfang 1-2 Wochen betragen. Nach Besserung des Hautbildes können größere Abstände ausreichend sein.

Was für Behandlungsmöglichkeiten gibt es noch?

Unterstützend kann außerdem eine Blaulichttherapie oder ein medizinisches Peeling durchgeführt werden. Großen Wert legen wir auf die Pflegeberatung da bestimmte Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten die Akne fördern.

Wie wird die Blaulicht-Therapie durchgeführt?

Akne Behandlung durch eine medizinische Fachkosmetikerin

Bei dieser Behandlung erfolgen 15-minütige Bestrahlungen der Haut mit Blaulicht. Das führt zu einer Verringerung der für die Akne verantwortlichen Corynebakterien. Diese Behandlung kann mit allen üblichen Aknemitteln kombiniert werden, ist völlig schmerzlos und ohne Nebenwirkungen. Für ein optimales Ergebnis sind in der Regel 10 Sitzungen nötig.

Welche medizinischen Peelings gibt es?

Zur Unterstützung der Abheilung der Akne oder auch zur Optimierung des Hautbildes nach ausgeheilter Akne setzen wir verschiedene Peelingverfahren ein.
Hierzu zählen das Fruchtsäure-, das Salizylsäure- und das Sandstrahlpeeling.

Wir beraten Sie gerne, welches Peeling für Sie am besten geeignet ist.

Kann meine Ernährung einen Einfluss auf die Akne haben?

Nach neuesten Erkenntnissen kann die Akne durch eine so genannte insulinotrope Ernährung verschlechtert werden. Dies bedeutet, dass v.a. Milch und Milchprodukte (auch Molkepulver), raffinierte Getreide (z.B. „weißes Mehl“) und Zucker, insbesondere in Kombination miteinander, eine negative Wirkung auf die Akne zu haben scheinen.

Ungünstig wirken sich aus

  • Milch, Molke, Molkeeiweißkonzentrate
  • Joghurt
  • Kakao
  • Süßigkeiten
  • Schokolade
  • Weißbrot
  • Pommes Frites
  • Weizennudeln
  • Gesättigte Fettsäuren
  • Schweinefleisch

Günstig wirken sich aus

  • Sojamilch
  • Sojasprossen
  • Grüner Tee
  • Tomaten
  • Omega-3-Fettsäuren (z.B. in Seefisch)
  • Viel Gemüse
  • Anstreben des Normalgewichts
  • Sportliche Aktivitäten
  • Nicht rauchen