Narbenbehandlung

Narben können vielfältigste Ursachen haben und sehr vielseitig aussehen. Bei manchen Narben wie der Narbenwucherung (Keloide) spielt die genetische Veranlagung eine wesentliche Rolle. Andere Narben entstehen bei chronischen Hauterkrankungen wie der Akne oder als Folge von Unfällen oder Operationen. Die moderne Dermatologie bietet für alle Arten von Narben eine Reihe verschiedener Behandlungsmöglichkeiten.

Prinzipiell unterscheidet man:

Allgemein muss bei der Narbenbehandlung berücksichtigt werden, dass eine Wiederherstellung der ursprünglichen Haut nicht möglich ist, sondern dass eine Besserung des Hautbildes erzielt werden soll.

Um dieses zu erreichen kommen je nach Narbentyp unterschiedliche Behandlungen in Betracht.

Leicht eingesunkene weißliche Narben

Diese Narben treten häufig im Rahmen einer Akneerkrankung auf und finden sich im Gesicht, am Décolleté oder Rücken. Andere Ursachen können Windpocken, Kratzspuren oder oberflächliche Verbrennungen sein.

Folgende Behandlungsmöglichkeiten kommen in Betracht:

Je nach Ausprägung wird das für Sie am besten geeignete Verfahren gewählt.

Tief eingesunkene Defektnarben

Diese Narben finden sich nach Unfällen, Verletzungen aber auch nach schweren Akneerkrankungen auf der Haut wieder un können die Betroffenen stärker beeinträchtigen.
Für die Behandlung kommen vorrangig die operative Entfernung oder eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure in Betracht.

Erhabene rote Narben

Dieser Narbentyp findet sich bei entsprechender Veranlagung nach operativen Eingriffen und Wundverschluss, aber auch nach anderen Verletzungen. Manchmal ist bereits die Anwendung von speziellen Narbencremes hilfreich. Wenn dies nicht zu einer Abflachung der Narbe führt, kommt insbesondere die fraktionierte Lasertherapie in Betracht.

Wuchernde Narben (Keloide)

Wuchernden Narben liegt immer eine genetische Veranlagung zu Grunde. Sie können nach operativen Eingriffen, Unfällen aber auch nach Mikroverletzungen auftreten. Kennzeichnend für diesen Narbentyp ist die Wucherung über die Narbengrenze hinausgehend. Für die Behandlung kommen spezielle Narbenpflaster, Kortisoninjektionen, Kryotherapie oder Laserbehandlungen in Betracht.