Rosacea

Was ist Rosacea?

Rosacea ist eine Hauterkrankung , welche meist mit permanenten Rötungen des Gesichtes einhergeht. Die sichtbaren Gefäßerweiterungen werden als Couperose bezeichnet. Im weiteren Verlauf tritt eine eher Grobporigkeit der Haut und Akne ähnlichen Pusteln auf.

Häufig tritt die Erkrankung im frühen Erwachsenenalter auf. Als erste Zeichen werden bleibende, störende Rötungen im Gesicht (Stirn, Wangen, Nase, Kinn) bemerkt. Diese werden von den Patienten als sehr störend im Alltag empfunden. Später kann es in diesen Bereichen auch zur Bildung von akneähnlichen Pickeln und Knötchen (Papeln und Pusteln) kommen. Bei der Maximalvariante imponiert eine livide Knollennase, welche eher bei älteren Männern zu finden ist.

Rosacea ist eine chronische und fortschreitende Erkrankung. Mit den heutigen modernen dermatologischen Therapien ist es möglich nicht nur das Fortschreiten deutlich zu minimieren, sondern auch die Rötung mittels Lasern oder IPL (intense pulsed light= Blitzlichlampe) zu beheben.

Wie entsteht Rosacea?

Die Ätiopathogenese ist zur Zeit noch nicht vollständig geklärt. Die genetische Disposition spielt eine wichtige Rolle. Zudem wird der Dysregulation der Blutgefäße der Gesichtshaut eine große Bedeutung zugeschrieben. Durch diese Fehlregulation entstehen bleibende Rötungen, später können die typischen Pickelchen und Knötchen sowie die Bindegewebswucherungen entstehen.

Warum sollte ich meine Rosacea von einem Hautarzt behandeln lassen?

Die optimale Behandlung der Rosacea kann nur durch einen Hautarzt erfolgen. Nur er kann entscheiden, welche Wirkstoffe bei der jeweiligen Rosaceaform die richtigen sind und welche Wirkstoffkombinationen Sinn machen. Außerdem sind einige der wichtigsten Arzneimittel verschreibungspflichtig, so dass man sie nur über ein Rezept vom Arzt erhalten kann. Des Weiteren ist es ratsam sich von Ihrem Arzt bezüglich der Laserbehandlung und IPL-Behandlung (intense pulsed light= Blitzlichlampe) beraten zu lassen.

Wo kann Rosacea entstehen?

Rosacea tritt meistens im Gesicht im Bereich der Wangen, Nase, Kinn und Stirn auf. Eher seltener ist die Ausbreitung auf Dekolleté, Hals, Nacken und Kopfhaut zu sehen.

Wichtig ist zu wissen, dass Rosacea auch bei 1/3 der Patienten mit Beteiligung der Augen auftreten kann und unbedingt vom Augenarzt mitbehandelt werden sollte. Sie äußert sich durch Rötungen sowie stechende Schmerzen in den Augen.

Welche Erscheinungsformen gibt es und wie ist der Verlauf?

Anfangs sind es flüchtige Rötungen. Diese Rötungen bleiben mit der Zeit (Rosacea erythematosa). Später treten zusätzlich Pickelchen und Knötchen auf den Rötungen auf (Rosacea papulopustulosa). In den Pusteln finden sich Demodexmilben an. Die Maximalvariante der Rosacea geht mit der Ausbildung von massiven Talgdrüsenwucherungen an z.B. Nase oder Kinn einher.

Wann entsteht Rosacea?

Meistens entsteht Rosacea im frühen Erwachsenenalter mit erst flüchtigen, dann bleibenden Rötungen. Gelegentlich können auch bereits Kinder betroffen sein.

Es kommt auch vor, dass sich als erstes die Augenbeteiligung in Form von Rötungen und Schmerzen äußert und erst später die typischen Hautveränderungen deutlicher hervortreten.

Wie kann ich die Rosacea effektiv behandeln?

Dank neuer dermatologischer Therapien kann die Rosacea sehr gut in den Griff bekommen werden. Dabei können die entzündlichen Pickelchen und Knötchen reduziert und vollständig bekämpft werden. Die Grobporigkeit der Haut kann verbessert werden. Das für Sie ideale Behandlungskonzept wird Ihre Ärztin mit Ihnen individuell planen.

Die Rötungen werden in der Regel mit Lasern oder/und IPL (intensive pulsed light=Blitzlicht) behandelt.

Empfehlenswert ist zusätzlich eine tägliche Reinigung sowie Pflege mit speziellen, Fett freien, auf die empfindliche und anspruchsvolle Rosaceahaut abgestimmten Kosmetika. Regelmäßige Lymphdrainagen nach Söby sind zur Reduzierung der Schwellungen äußerst empfehlenswert. Zusätzlich können Behandlungen wie das JetPeel das Hautbild deutlich verbessern.

Des Weiteren ist das tägliche Auftragen von Lichtschutzfaktor (am besten Lichtschutzfaktor 50) empfehlenswert.

Durch was wird die Rosacea verschlimmert?

Heiße Speisen und Getränke, Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee und Saunabesuche sowie ein schneller Temperaturwechsel kann durch das Öffnen der Gefäße der Haut die Rötungen und somit die Erkrankung verschlimmern. Fettreiche Kosmetika und intensive Sonnenexposition sind ebenfalls kontraproduktiv.