Lidstraffung

Im Laufe des Lebens kann es dazu kommen, dass unser Gesichtsausdruck erschöpft und „traurig“ wirkt. Häufig liegt das an der altersbedingten Erschlaffung unserer Augenlider. Das Oberlidlifting kann je nach Befund der Erschlaffung u.a. mittels Laser oder operativ korrigiert werden. Im persönlichen Gespräch mit Ihrer Ärztin wird ausführlich besprochen, welche Methode sich für Sie am besten eignet. Ausschlaggebend ist der Hautzustand des Oberlides:

Auf einen Blick: Lidstraffung mittels eCO Laser (Laserlifting)
Behandlungsdauer: ca. 15-20 min
Schmerzen: leicht-mäßig
Betäubung: immer oberflächliche Betäubung
Gesellschaftsfähigkeit: Ausfallszeit 1 Woche
Einschränkungen nach Behandlung: keine Sauna und kein Sport für ca 1 Woche nach der Behandlung
Wirkungseintritt: 1 - 2 Monate nach Behandlung
Kosten: 349 € pro Behandlung
Empfehlung: sollte 3x wiederholt werden

Was ist das Laserlifting?

Die fraktionierte CO2-Lasertherapie ist eine Weiterentwicklung bei der Behandlung der Haut mit Kohlendioxidlasern (CO2-Laser).

Früher wurde ein sogenanntes skin resurfacing durchgeführt, ein recht invasives Verfahren, bei dem die gesamte oberste Hautschicht abgetragen wurde, um die Haut zur Neubildung anzuregen. Dieses ist jetzt ersetzt durch die fraktionierte Lasertherapie, die nur einzelne mikrofeine Punkte in die Haut appliziert und somit in den tieferen Hautschichten die Kollagenneubildung und Restrukturierung der Haut bewirkt.

Wann wird das Laserlifting eingesetzt?

Das Verfahren eignet sich besonders gut für die skalpellfreie Behandlung leichter Schlupflider und Augenknitterfältchen.

Wie funktioniert der Laser?

Der Laserstrahl ist ein energiereiches, gebündeltes Licht, welches direkt auf die Haut gerichtet wird.

Dank der patentierten Technologie des eCO2-Systems können gleichmäßig verteilte Mikro- Laserstrahlen mit einem Durchmesser von 0,12 mm bis 1 mm produziert werden. Hierbei wird die Haut, dort wo das Laserlicht auftrifft, punktuell vaporisiert/verdampft, bis in eine Tiefe von über 1 mm. Ziel ist es in jeder Sitzung nur 10 % bis maximal 20 % der Hautfläche zu behandeln (= Fraktionale Technologie). Das umliegende gesunde Gewebe fördert die schnelle Regeneration der Haut.

Nach einigen Tagen zeigen die gelaserten Hautpunkte eine entsprechende feine Krustenbildung, die meist innerhalb einer Woche nach und nach abgestoßen werden. Der Erneuerungsprozess der Haut beginnt. In dieser Zeit kann die Haut etwas dunkler erscheinen.

Schmerzt die Laser-Behandlung?

Das Laserlicht macht einen warmen, prickelnden, an manchen Stellen stechenden Effekt auf der Haut. Die auftretenden Schmerzen werden in der Regel gut toleriert, da vor der Behandlung z.B. eine anästhesierende (lokal betäubende) Salbe aufgetragen wird, welche die Schmerzempfindung reduziert.

Gibt es Nebenwirkungen?

Bei korrekter Anwendung des Lasers werden in der Regel für ca. 3 bis 7 Tage Krusten bzw. Rötungen und mäßige bis starke Schwellungen zu beobachten sein, anfangs auch Wärme- und Spannungsgefühl ähnlich einem Sonnenbrand und eventuell Mikro-Blutungen.

In seltenen Ausnahmefällen werden außer der Krustenbildung eine leichte Blasenbildung und Über- oder Unterpigmentierungen beschrieben.

Was muss für die Nachbehandlung berücksichtigt werden?

Die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen sind konsequenter Sonnenschutz und die Pflege der behandelten Haut mit speziellen Feuchtigkeits-Cremes nach unseren Empfehlungen. Umschläge mit kaltem grünem Tee wirken ebenso schmerzlindern und abschwellend.

Ist man nach der Behandlung gesellschaftsfähig?

Die so genannte Downtime (gesellschaftliche Ausfallzeit durch sichtbare Änderungen an der Hautoberfläche) ist angesichts des erzielten Effekts vergleichsweise kurz und beträgt ca. 7 Tage.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Der Erfolg einer Laserbehandlung hängt sehr von den individuellen Vorgaben durch den Patienten ab.

Bei den meisten Anwendungsbereichen ist in der Regel von 1 bis 3 Sitzungen auszugehen.

Genauere Angaben hierzu und generell über die Möglichkeiten der ästhetischen Lasertherapie erhalten Sie gerne von unserem Behandlungsteam.

Was muss noch beachtet werden?

Bitte teilen Sie unbedingt mit, ob eine Erkrankung bekannt ist, oder Medikamente eingenommen werden. Vermeiden Sie eine Woche nach der Behandlung Sauna, denn die Haut wurde schon durch die Laserpunkte hitzebeansprucht und benötigt eher milde Kühlung.